Schein und Sein_Barock neu interpretiert 

Vergabe des Landesförderpreises 2018

Ausstellung von 14. Juli bis 23. August 2018
Vernissage: FR 13. Juli 2018 um 19.00 Uhr

Die Kuratorinnen Monika Hartl-Scharinger MA und Dr. Karin Puchinger legen den Anspruch dieser Schau auf eine Aufräumung barocker Klischees. Der Fokus der Ausstellung wird auf eine neue Interpretation der barocken Ideale gesetzt und so erklärt sich auch das Prinzip der Ausstellung: Akzentuierung durch Aktualisierung. Das Wechselspiel von Schein und Sein wird von den 20 teilnehmenden KünstlerInnen schmerzlich und lustvoll aufgegriffen und in einer gemeinsamen Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Teilnehmende Künstler: Christine Bandmann • Florian Boehm • Jutta Brunsteiner • Cäcilia Gabriel • Monika Hartl • Reinhard Jordan • Renate Kammauf • Albert Lindenthaler • Guggi Lukarsch • Elisabeth Mauracher • Sylvia Mehnert-Kalenda • Karin Puchinger • Ira Repey • Wolfgang Richter • Marlene Schaumberger • Maite Schmidt • Johann Schreilechner • Monika Schwingenheuer • Franz Wolf • Ulrike Wurzer

Kuratorinnen: Monika Hartl-Scharinger MA und Dr. Karin Puchinger

​Einladung und Pressetext 
 

Marlene Schaumberger, Storytelling der Völlerei, Acryl auf Leinen, 2018

zeitgleich im one artist room: Kurt Bogensberger "Viva La Viva"